defekt2

Die Fahrt vom Cabo de Gato nach Nerja zieht sich, ab Almeria sind wieder nur Gewächshäuser zu sehen. Bis zum Horizont nicht als Gestelle mit Plastikplanen überzogen, einfach öde. Wer hier lebt hat es nicht leicht, das Hauptkapitital der Gegend ist und bleibt das beständig schöne Wetter mit seinen milden Wintern. Dafür opfert man schon mal die Landschaft und meiner bescheidenen Meinung nach die erzielte Qualität der angebauten Produkte. Aber solange der durchschnittliche Europäer meint, er müsse im Winter Tomaten essen – bitte.


Die Kollegen weiter westlich an den steilen Abhängen der Sierras haben dafür ihre Strände zubetoniert. Das ist wieder eine andere Sache und lenkt vom ursprünglichen Thema ab
Das sind  die Gedanken die mir auf dem öden Stück Schnellstraße  durch den Kopf gehen. Bald hat der vierspurige Ausbau ein Ende und wir werden die kurvenreiche Küstenstraße erreichen. Das verspricht wieder Vergnügen auf 2 Rädern, wenn, ja wenn dieses komische Gefühl im Fahrwerk auf einmal nicht wäre. Irgendwas stimmt mit der FJR nicht. Vorsichtige Lenkbewegungen bestätigen die ersten Alarmmeldungen vom Popometer (übrigens die zweitempfindlichste App des männlichen Körpers).
Da ist definitiv was faul und ein nicht unbedeutender  Defekt deutet sich an. Also keine Lappalie wie damals in Sizilien sondern nun ist Schluss mit Lustig. Als die Straße kurze Zeit später 2 Spurig wird, weiß ich schon was Sache ist! Ich will in die Kurve einlenken, die Yamaha eher nicht. Der Hinterreifen verliert Luft, zwar nicht unerheblich. Aber alles im Rahmen und beherrschbar (Merke : nur in billigen amerikanischen  Krimis explodiert alles und Immer ).

defekt1
Echt Super … das braucht keiner nicht wirklich.  Das Flickzeug liegt ja unter der Sitzbank denke ich noch beruhigt so vor mich hin. Und da fällt mir auch ein, dass ich ja eigentlich frische Pressluftkartuschen kaufen wollte. Vor 3 Jahren in Sizilien hatte ich mal einem Moppedfahrer in Not zwei Kartuschen gegeben, er konnte mit dieser Hilfestellung seinen Weg fortsetzen. Natürlich wollte ich damals sofort neue Kartuschen besorgen … is klar oder ?
Direkt vor einem recht passablen Café kommt die etwas eiernde Fuhre planmäßig zum Stillstand und an ein Weiterfahren ist nicht mehr zu denken. Es sei denn ich will mir demnächst auch noch ne neue Felge kaufen. Felgen von Yamaha  werden  übrigens aus dem Vollen aus Gold gefräst – daher auch die Ersatzteilpreise!
Bei einem leckeren Café wird die weitere Vorgehensweise eingehend beraten. Der Patron schlürft gelangweilt seine Suppe und glotz nebenbei  irgend ne Soap im nerv tötend lauten Fernseher.
Warten bis Michael im Hotel ist und uns mit dem Hänger holen lassen? Never! Vorher trage ich die FJR  nach Nerja. Die Bushaltestelle ist direkt vor der Bar. Eine FJR in einem Bus habe ich auch noch nicht wirklich gesehen. Also den Wirt gefragt und schwupp war die Lösung da. Ungefähr 250 m weiter war eine Werkstatt. Die spanischen Jungs waren echt gut drauf, lösten das Problem geschickt und profihaft und  keine 20 Minuten später war Yamaha wieder fahrtüchtig. Wir rollten zufrieden vom Hof, die 10 Euronos für die perfekt geleistete Arbeit war ein reeller Preis und  wir konnten  beruhigt nach Nerja zurück fahren.
Es geht doch nichts über Stories mit Happy End … da wird’s einem doch richtig warm ums Herz.

Sonntag, April 28, 2019 4966
Es war noch tiefster Winter, draußen war es kalt und regnerisch. Für (Motorrad) Reisende die schlimmste Zeit des Jahres 😊 Da neige ich schon mal dazu, allerlei Reiseportale abzuklappern und Preise zu vergleichen. Sicher gibt es die Möglichkeit mit dem Flieger in ein paar Stunden irgendwohin zu düsen und Wärme zu genießen. Ist aber nicht so mein Ding. Dann fiel mir ein, dass ich ja schon lange nicht mehr in Paris war ….
Dienstag, Juni 25, 2019 49698
Ich könnte ja mal wieder etwas wegfahren. Oder, spricht wohl nix dagegen? Dann hätte ich etwas Neues für die Homepage und etwas Rotwein im Topcase auf der Rückfahrt. Eigentlich ne gute Idee von der alle etwas haben. Nur wohin … grübel, grübel, denk … Meine große Schatzkiste mit den ganzen Michelin Karten mit elegantem Schwung aus dem Regal genommen und etwas Inspiration geholt. Andalusien … zu weit. Toskana, hmpf … war ich zu oft in letzter Zeit. Die Abteilung der französischen Karten kommt mir in einem Rutsch entgegen und die Entscheidung ist, neben einem Haufen Karten, gefallen – La Bourgogne wird es. Da war ich schon länger nicht mehr, was mir eigentlich völlig unverständlich ist. Mon dieu, wie konnte ich die Region so vernachlässigen.
Samstag, März 09, 2019 384
Es kam wie es kommen musste, und das schon im Februar. Die Wetterfrösche quackten was von 20 Grad und solch eine Prognose sollte tunlichst ausgenutzt werden. Nutzen in dem Sinne, dass endlich mal wieder eine etwas ausgedehntere Moto Tour möglich ist. Selbstverständlich sollte man nicht gleich zu Anfang der Saison zu Übertreibungen neigen, aber eine kleine Stippvisite bei Nachbars sollte doch drin sein. Mal was anderes wie der heimische Kirchturm war im Visier.
Freitag, Juli 12, 2019 265
Die Tour de France im Alsace. Ein kleiner fotografischer Bericht aus dem Nachbarland und dessen Leidenschaft für Radrennen