casteldelmonte

 

Einfach beeindruckend …

Der achteckige, vollkommen symmetrische Bau liegt auf einem Hügel in der Nähe von Andria und thront über der topfebenen Landschaft Apuliens.

castel1

Umgeben von Olivenhainen nur ab und zu unterbrochen von gepflegten Weintraubenstöcken nähert sich der Reisende dem mittelalterlichen Bau . Friedrich II. ließ hier um 1200 dieses Castel errichten. Warum weiss keiner mehr so genau, es gibt nur Vermutungen und auch der neuzeitlichen Forschung ist es noch nicht gelungen dieses Rätsel zu lösen. Jedenfalls herrschten die Staufer – ein schwäbische Adelsgeschlecht – über die Gegend. Und nicht nur dort, sogar Neapel war mal Deutsch.

castel2

Ein Besuch der Anlage lohnt sich auf jeden Fall !

 

{phocamaps view=map|id=8}

 

 

Sonntag, April 28, 2019 4963
Es war noch tiefster Winter, draußen war es kalt und regnerisch. Für (Motorrad) Reisende die schlimmste Zeit des Jahres 😊 Da neige ich schon mal dazu, allerlei Reiseportale abzuklappern und Preise zu vergleichen. Sicher gibt es die Möglichkeit mit dem Flieger in ein paar Stunden irgendwohin zu düsen und Wärme zu genießen. Ist aber nicht so mein Ding. Dann fiel mir ein, dass ich ja schon lange nicht mehr in Paris war ….
Dienstag, Juni 25, 2019 49693
Ich könnte ja mal wieder etwas wegfahren. Oder, spricht wohl nix dagegen? Dann hätte ich etwas Neues für die Homepage und etwas Rotwein im Topcase auf der Rückfahrt. Eigentlich ne gute Idee von der alle etwas haben. Nur wohin … grübel, grübel, denk … Meine große Schatzkiste mit den ganzen Michelin Karten mit elegantem Schwung aus dem Regal genommen und etwas Inspiration geholt. Andalusien … zu weit. Toskana, hmpf … war ich zu oft in letzter Zeit. Die Abteilung der französischen Karten kommt mir in einem Rutsch entgegen und die Entscheidung ist, neben einem Haufen Karten, gefallen – La Bourgogne wird es. Da war ich schon länger nicht mehr, was mir eigentlich völlig unverständlich ist. Mon dieu, wie konnte ich die Region so vernachlässigen.
Samstag, März 09, 2019 384
Es kam wie es kommen musste, und das schon im Februar. Die Wetterfrösche quackten was von 20 Grad und solch eine Prognose sollte tunlichst ausgenutzt werden. Nutzen in dem Sinne, dass endlich mal wieder eine etwas ausgedehntere Moto Tour möglich ist. Selbstverständlich sollte man nicht gleich zu Anfang der Saison zu Übertreibungen neigen, aber eine kleine Stippvisite bei Nachbars sollte doch drin sein. Mal was anderes wie der heimische Kirchturm war im Visier.
Freitag, Juli 12, 2019 265
Die Tour de France im Alsace. Ein kleiner fotografischer Bericht aus dem Nachbarland und dessen Leidenschaft für Radrennen